Seite: 1 2 3 4 ... 27 28 29 30 31 32
VIER MINUTEN siegt in Sofia - geschrieben am 17.03.2007

VIER MINUTEN siegt in Sofia

Deutsche Filme in Bulgarien erfolgreich

Auf dem gestern mit einer Galaveranstaltung zu Ende gegangenen 11. Sofia International Film Festival erhielt der deutsche Wettbewerbsbeitrag VIER MINUTEN gleich mehrere Auszeichnungen. Der Regisseur Chris Kraus wurde von der namhaften Jury unter Vorsitz von Bakhtiar Khudojnazarov (LUNA PAPA) mit dem Preis für die „Beste Regie“ geehrt. Darüber hinaus zeichnete die Jury des Verbands der Internationalen Filmkritik FIPRESCI den deutschen Beitrag als „Besten Film“ aus. VIER MINUTEN erhielt von den Zuschauern Standing Ovations und wurde inzwischen vom Weltvertrieb beta cinema auch nach Bulgarien verkauft, wo der Film im Herbst 2007 anlaufen wird.

Den Hauptpreis „Stella Artoix Grand Prix“ erhielt mit der serbisch-ungarisch-deutschen Koproduktion DIE FALLE (Regie: Srdan Golubovic) ein weiterer Film mit deutschem Finanzierungshintergrund. Der „Special Jury Award“ wurde dem brasilianischen Beitrag FISH DREAMS (Regie: Kirill Mikhanovsky) zugesprochen. Wim Wenders wurde für sein Lebenswerk geehrt.

Das „Sofia International Film Festival“ ist eines der ambitioniertesten, bedeutendsten und größten Filmfestivals Osteuropas, das dieses Jahr mit 80.000 Zuschauern einen neuen Besucherrekord aufstellte. Dabei bildete in den vergangenen 11 Festivaltagen der deutsche Film unter anderem mit einer Galavorstellung von DAS LEBEN DER ANDEREN und einer von German Films organisierten Filmreihe den diesjährigen Länderschwerpunkt.


Konzertwettbewerb „Vier vor VIER MINUTEN“ - geschrieben am 17.03.2007


Am Montag, den 29.01.2007 traf sich die Jury, bestehend aus Christian Höppner – Generalsekretär des Deutschen Musikrates und Dozent für Cello an der Universität der Künste in Berlin, Prof. Dieter Gorny – stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände, Begründer von VIVA und Kontrabassist - und Jasmin Tabatabai – Schauspielerin und Musikerin in Berlin, um den Gewinner des Konzertwettbewerbs der Aktion „Vier vor VIER MINUTEN“ zu ermitteln.

Die Jury entschied sich einstimmig für Samuel Selle (20 Jahre) und Lion Brandi-Hinnrichs (18 Jahre) aus Hamburg. Die beiden Musiker spielten den 2. Satz der D-Moll Sonate für Violoncello und Klavier von Dimitri Schostakowitsch. Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „Die beiden Musiker haben sich mit einer fantasievollen Performance präsentiert, die mit einem breiten Spektrum an Klangfarben, rhythmischer Präzision und interpretatorischer Tiefe überzeugte.“

Ebenso begeisterte sich die Jury für die Frankfurter Sonia Kraus und Felix Sheng sowie die Geschwister Leonie und Antonia Schmidt aus München-Grünwald, die gemeinsam den zweiten Platz belegten.

Die Hamburger Gewinnergruppe wird zur Hauptpremiere am 31.01.2007 um 20.30 Uhr in die Kulturbrauerei nach Berlin eingeladen, um dort vor dem Berliner Premierenpublikum noch einmal ihr Stück zu präsentieren und den Preis in Form eines Klaviers, ausgelobt von der W. Schimmel Pianofortefabrik, in Empfang zu nehmen.

Der Konzertwettbewerb „Vier vor VIER MINUTEN“ wurde von Kordes & Kordes Film in Kooperation mit Piffl Medien, dem Deutschen Musikrat, „Jugend musiziert“ und der W. Schimmel Pianofortefabrik veranstaltet. Vom 09. bis zum 26. Januar 2007 präsentierte der Verleih Piffl Medien gemeinsam mit dem Regisseur Chris Kraus und einigen Schauspielern den Spielfilm VIER MINUTEN in zahlreichen deutschen Städten als Sonderveranstaltung in ausgesuchten Kinos. Im Zuge dieser Veranstaltung wurde in der jeweiligen Stadt einer Gruppe von zwei bis neun Jugendlichen die Möglichkeit geboten, sich mit einem kleinen Konzert im Zeitrahmen von etwa vier Minuten vor dem eigentlichen Film vorzustellen. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgte in Zusammenarbeit mit „Jugend musiziert“.

Die Aktion wurde vom Publikum und der Presse sehr gut angenommen. Davon zeugten die große Medienpräsenz und ein begeistertes Publikum.


VIER MINUTEN gewinnt in Würzburg - geschrieben am 17.03.2007

Erneute Auszeichnung für den Festivalhit des Jahres

Der Hauptpreis des 33. Internationalen Filmwochenendes Würzburg für den besten Film im internationalen Wettbewerb wurde am 28.01.2007 in feierlichem Rahmen durch die Oberbürgermeisterin Dr. Pia Beckmann überreicht. Die Auszeichnung, die durch Publikumsvotum ermittelt wurde, ist mit einem Preisgeld von Euro 2500,- verbunden. Das Filmwochenende in Würzburg ist nach den Festivals in München und Hof das drittgrößte bayerische Filmfest und hat dieses Jahr mehr als 15.000 Zuschauer angezogen.

Insgesamt hat VIER MINUTEN seit seiner Welturaufführung in Shanghai im Juni 2006 nunmehr 12 nationale und internationale Preise erhalten, darunter vier Bayerische Filmpreise. Der Film von Autor und Regisseur Chris Kraus startet am kommenden Donnerstag (1. Februar 2007) mit 60 Kopien in den deutschen Kinos.


Danksagung - geschrieben am 17.03.2007

Für die vielen Glückwünsche und Gratulationen anläßlich der Bayerischen Filmpreise für VIER MINUTEN bedanken wir uns ganz herzlich

Alexandra Kordes & Meike Kordes


VGF-Nachwuchsproduzentenpreis - geschrieben am 17.03.2007

an die Kinofilmproduktion von „Vier Minuten“

Die Berliner Filmproduktionsfirma Kordes & Kordes Film GmbH gewinnt den mit 60.000 Euro höchstdotierten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis für die Produktion des Kinofilms „Vier Minuten“ von Chris Kraus. Mit dem Preis, den die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH (VGF) jährlich auslobt, werden im Rahmen der Verleihung des Bayerischen Filmpreises am 19. Januar 2007 in München die beiden Filmproduzentinnen Alexandra und Meike Kordes ausgezeichnet.

Die VGF vergibt den mit 60.000 Euro dotierten VGF-Nachwuchsproduzentenpreis seit 1995. Unter den bisherigen Preisträgern sind Kinoerfolge wie „Das Leben der Anderen“ (Preisträger 2005), „Die Wilden Kerle“ (2003) oder „Bang Boom Bang“ (1999). Das Preisgeld ist nicht zweckgebunden und soll der Stärkung des Eigenkapitals der jungen Produktionsfirmen dienen, die häufig hohe finanzielle Risiken mit der Produktion von nicht immer kalkulierbaren Filmprojekten eingehen. Kriterien für die Auswahl des Gewinners durch ein unabhängige, fachkundige Jury sind die künstlerische Qualität und eine erkennbare Publikumsrelevanz.
Die VGF vergibt neben dem VGF-Nachwuchsproduzentenpreis auch Bürostipendien im Bayerischen Filmzentrum Geiselgasteig und unterstützt Filmhochschulen in verschiedenen Bundesländern.

In „Vier Minuten“ gewann bereits das A-Festival in Shanghai und zählte auf den Hofer Filmtagen 2006 zu den herausragenden Beiträgen. Regisseur Chris Kraus („Scherbentanz“) erzählt mit leidenschaftlicher Wucht und mit Hilfe des grandiosen Darstellerinnen-Duos Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung von der Begegnung zweier ungleicher Frauen, von Auflehnung und Hingabe und von der ungeheueren Kraft der Musik.
Traude Krüger (Monica Bleibtreu), gibt seit über 60 Jahren im Gefängnis Klavierunterricht. Sie trifft auf den Neuzugang Jenny (Hannah Herzsprung), hinter deren verschlossener und zugleich unbändiger Fassade, sich ein musikalisches Wunderkind verbirgt. Die gemeinsame Arbeit an der Musik entwickelt sich zu einem Kräftemessen zwischen der preußisch strengen Traude und der explosiven Jenny.

„Vier Minuten“ startet am 01. Februar 2007 im Verleih von Piffl Medien.